Wir über uns

Aufgabe und Zweck der Stiftung

Die Stiftung wurde von Ursula Mattheuer-Neustädt nach dem Tod von Wolfgang Mattheuer im Jahre 2006 gegründet. Ihr Anliegen und Zweck ist es, das künstlerische Werk von Wolfgang Mattheuer und Ursula Mattheuer-Neustädt zu bewahren, wissenschaftlich zu bearbeiten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Darüber hinaus wird das Wirken von Wolfgang Mattheuer als akademischer Lehrer und seine Ausstrahlung auf Schüler und künstlerische Nachfahren hervorgehoben. Neben der Ausleihe von Werken für temporäre Ausstellungen sowie als Dauerleihgaben an wichtige öffentliche Sammlungen ist die Erarbeitung und Veröffentlichung von wissenschaftlichen Publikationen ein weiterer wichtiger Schwerpunkt der Stiftungsarbeit.

Im Stiftungsbesitz befinden sich zahlreiche Gemälde, Plastiken, Zeichnungen und grafische Blätter aus dem Nachlass von Wolfgang Mattheuer. Von Ursula Mattheuer-Neustädt ist das gesamte künstlerische Schaffen einschließlich ihrer illustrierten Bücher eingegangen. Weitere wichtige Bestandteile sind der schriftliche Nachlass der beiden Künstler sowie ihr publizistisches Werk.

Die Stiftung vergibt den »Ursula Mattheuer-Neustädt und Wolfgang Mattheuer Preis für gegenständliche Bildkunst«. Markus Matthias Krüger war 2017 der erste Preisträger.

Die Stiftung mit ihren Ausstellungsräumen hat ihren Sitz in der Hauptmannstraße.

Stiftungsrat

Stiftungsorgane sind Vorstand und Stiftungsrat

Vorsitzende des Stiftungsrates:
Ursula Mattheuer-Neustädt

Geschäftsführerin:
Claudia Rodegast

Mitglieder der Stiftungsrates:
Hartmut Koch, Andree Kriehmigen, Fritz P. Mayer und Sven Nietzschmann

 - 
English
 - 
en
French
 - 
fr
German
 - 
de
Spanish
 - 
es